Zugskizzen und zu viel zu tun

Weihnachten steht vor der Tür und damit auch die obligaten Weihnachtsferien. Eine tolle Zeit um an Projekten für das Portfolio zu arbeiten und Illustrationen zu erledigen, die schon längst überfällig sind!


06.12.12

Gelegentlich findet sich allerdings doch noch Zeit für Urban Sketching. Besonders im Zug zu skizzieren ist sehr entspannend und oft auch sehr unterhaltsam. Es ist nicht nur eine tolle Methode seine eigenen zeichnerischen Fähigkeiten zu verbessern, sondern erlaubt es (zumindest meiner Erfahrung nach) lockerer zu werden und vom Alltagsstress loszulassen.

1.11.12

21.11.12

Mit dem Skizzieren im Zug habe ich, auf den Rat von Beni Merk hin, vor ungefähr einem Jahr. Anfänglich war ich äusserst verunsichert und ein wenig panisch, dass mich mein „Motiv“ nicht zufällig beim Zeichnen ertappen und sich dadurch gestört fühlen könnte. Mit der Zeit liess dieses Unbehagen etwas nach und ich machte es mir zur Gewohnheit beim Pendeln regelmässig Leute zu skizzieren, welche eine oder zwei Sitzreihen entfernt sassen – immer noch zu nervös um Leute zu zeichnen, die, im wahrsten Sinne des Ausdrucks, direkt vor mir waren.

Vor einiger Zeit habe ich deshalb Adebanji Alade, seinerseits ein Englischer Künstler und bekannter Urban Sketcher, gefragt ob er jemals ähnliche Probleme gehabt habe und wie er damit umgehe. Seine Antwort lautete wie folgt.

Every time , there’s no way I could do this always without this happening. Just let them see it, give them the sketchbook, and allow them to go through. In almost 13years only twice have I got an out right ’no‘. And if that happens, you’ll have to respect that but it’s no room to be discouraged. Keep sketching, I find from sketching in public that people want to know, WHY? Once they understand it’s because you are an addictive sketcher or that you practice to get better or because this is ones passion. They even encourage one to sketch more, I’ve sent these to many recipients after we shared emails after a sketch-jist. Just keep sketching. […]

Mit diesem Ansatz traute ich mich in den letzten Wochen auch an „schwierigere Motive“ heran und war nicht wenig überrascht zu bemerken, dass die Leute kaum Probleme damit haben und in der Tat neu- und wissbegierig sind. Mit diesem Wissen fällt es mir nun viel leichter in der Öffentlichkeit zu skizzieren und es hilft enorm sich während des Zeichnens keine Gedanken über Etiquette oder Ähnliches machen zu müssen. Skizzieren soll schliesslich Spass machen!

09.12.12 - 121.12.12

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s