19_07_14_header

Vögel und Stifte

Während der unterrichtsfreien Zeit hatte ich endlich wieder Gelegenheit ausgiebig im Museum skizzieren zu gehen. Mein Augenmerk galt dieses mal insbesondere den gefiederten Ausstellungsstücken. Während ich die Exponate früher häufig bloss als Linearts umsetzte oder beim Verwenden von Kontrasten sehr flächig vorging, ohne auf die Textur und Oberflächenbeschaffenheit einzugehen, wollte ich nun mehr Gewicht auf eine möglichst realitätsgetreue Darstellung legen.

Da ich für gewöhnlich mit einem dünnen Minenbleistift (0.3mm) zeichne, gab ich diesem auch hier den Vorzug. Dies hatte den Vorteil, dass die Linien sehr klar und eindeutig waren. Allerdings stiess ich auf Schwierigkeiten, wenn ich den Kontrast erhöhen und starke Dunkelheiten in die Skizze einarbeiten wollte. Weiterlesen

Troll_colo

Von Trollen & Kröten

Bevor es für eine Woche nach Neapel geht, dachte ich mir, dass ich zumindest noch einen Blog-Eintrag zustande bringen sollte. In den letzten paar Tagen habe ich neben dem klassischen Drawing-from-life auch wieder etwas Ungezwungeneres zu Papier gebracht.

In einem alten Skizzenbuch entdeckte ich verschiedene Konzepte zu Trollen, welche ich vor einiger Zeit zwecks einer Kurzgeschichte angefertigt hatte. Ich versuchte mich also erneut an den Fantasiegestalten und probierte einige neue Varianten und Ideen aus. Wer weiss; vielleicht kommt die Kurzgeschichte sogar irgendwann zustande – sofern sich die Zeit ergibt.

18_01_14_00Troll_colo

Weiterlesen

Vorschaubild BeobachterNatur_clean

Redesign und Rückblick

Da ich in letzter Zeit kaum zum Posten gekommen bin, folgt anbei ein kleiner Rückblick dazu, was in den vergangenen Monaten alles vor sich ging.

Besonders hervorzuheben ist selbstverständlich die Aufnahme an der ZHdK (Studienvertiefung: Scientific Visualization), welche, neben dem Einfluss auf meinen weiteren beruflichen Werdegang, auch unmittelbare Auswirkungen auf meine Freizeit hat. Anders als im gestalterischen Vorkurs, wird sehr viel Gewicht auf die Vermittlung und ein fundiertes Verständnis der Basics gelegt. Viele der Übungen und Arbeiten aus dem ersten Semester sind also für die Meisten nicht besonders spannend anzusehen, allerdings unerlässlich für ein besseres Verständnis der Materie. Nichts desto trotz gab es bereits einige äusserst spannende Projekte, wobei das Yeti-Projekt für den BeobachterNatur vermutlich eines der Highlights war.

Vorschaubild BeobachterNatur_clean

Details dazu folgen im Anschluss an die Veröffentlichung der Februarausgabe des Magazins. Bei obiger Illustration handelt es sich um eine meiner Skizzen, welche als Vorschau für den anstehenden Artikel in der Dezemberausgabe verwendet wurde.

Abgesehen davon haben sich die Anzahl meiner Besuche im Zoo, sowie im zoologischen Museum etwas geschmälert; was allerdings nicht heissen soll, dass sie vollkommen versiegt sind.

02_11_13

Da sich die Öffnungszeiten des Museums äusserst selten meinem Stundenplan anpassen, wird dis wohl bis zu den Ferien auch so bleiben. Jedoch steht dafür mit der Studienreise nach Neapel eine Skizziermöglichkeit an, welche nicht minder lehrreich und eindrücklich sein dürfte.

Ich hoffe jetzt, gegen Ende des ersten Semesters, wieder häufiger posten zu können. Auf jeden Fall möchte ich spätestens nach der Rückker aus Italien einige meiner Eindrücke teilen. Mit etwas Glück reicht sogar vorher schon für eine Skizziersession.